Friedrich Lips

Sie sind nicht bei accordion-cd.co.at eingeloggt. (Login)
Deutsch / German
   

    
  

 Navigation
HOME

Biografie
Interview
Artikel

Diskografie

Repertoire
Programme
Uraufführungen
Methodische Werke

Fotogallerie
Pressespiegel

Gästebuch

Termine
Links
Kontakt

 Freunde,
 Sponsoren,
 Links




 Donnerstag, 22.Juni 2017 18:21 
20th International Moscow Festiv

20. Internationales Festival "Bajan und Bajanisten" in Moskau

            Unter Patronanz des russischen Kulturministeriums, der russischen Gnessin-Musikakademie sowie des Friedrich Lips-Fonds fand in der Zeit vom10.-14. Dezember 2008 bereits zum 20. Mal das traditionelle Internationale Festival "Bajan und Bajanisten" im Konzertsaal der russischen Gnessin-Musikakademie in Moskau statt.

Das diesjährige Festival stand zweifellos im Zeichen von Friedrich Lips, der seinen 60. Geburtstag und 40 Jahre Konzerttätigkeit feierte. Da sämtliche fünf Konzerte entweder von ihm selbst gespielt oder von Studenten und Absolventen seiner Bajanklasse zumindest mitgestaltet wurden, kann dies ohne Übertreibung behauptet werden. Das Festkonzert gestaltete er zusammen mit der „Russischen Philharmonie“ unter der Leitung von S. Kondraschew sowie mit dem 1993 von ihm initierten „Piazzolla-Studio“. Im Mittelpunkt des 1. Teils standen die Moskauer Premiere von  G.Kancheli’s „Kapote“ (Es war einmal) sowie die Weltpremiere von E. Podgaits’ „VIVA VOCE“, beide Konzerte für Bajan und Kammerorchester. Das ruhige und stille Werk Kancheli’s erinnert in nostalgischen Rückblenden an eine Drehorgel, eine Tarantella sowie eine kaukasische Harmonika. Podgaits’ „VIVA VOCE“ (Lebendige Stimme), basierend auf Themen niedrigen Genre’s wie z.B. Straßenliedern, war dazu ein toller Kontrast. Podgaits’ „Cocktail Rio Rita“ ist ein äußerst wirkunksvolles Stück, dessen Thema ähnliche Intonationen zu Grieg’s „Solveig“ zeigt. Aber auch zur Musik von Bach, Beethoven und Tschaikowskij finden sich Analogien.

 

Ein besonderer Abend wurde von Studenten und Absolventen der Bajanklasse Friedrich Lips bestritten. Lips erläuterte die Entstehung einzelner Originalwerke, die danach von seinen Studenten I.Puriz, M.Burlakow, S.Schmelkow, A.Artemjew, M.Wlassowa, I.Salachow, S.Osokin und A.Gainullin zu Gehör gebracht wurden. Die Komponisten K.Wolkow, P.Ledenjow, T.Sergejewa, M.Bronner, A.Cholminow, E.Podgaits und A.Schurbin ehrten durch ihre Anwesenheit den Initiator und genialen Interpreten ihrer Werke. Im Verlauf des Konzerts spielte Lips die Uraufführung von Bronner’s „Eclipse“ für Bajan und elektronische Effekte. Der Impuls dazu kam von einer Automarke Mitsubischi’s sowie einem Kaugummi von Lips’ Studenten gleichen Namens (von den Studenten seither „Ec-Friedrich-Lips“ genannt!). Für Lips war klar, dass der ideale Komponist für ein Werk dieses Titels Michail Bronner wäre, dem dieser Titel sofort gefiel, weil darin bereits ein Großteil des Werks mit elektronischen Effekten enthalten ist: nach Sonnenfinsternis („Eclipse“) und Erdbeben signalisieren Vogelstimmen und Kinderlächeln, dass die Sonne wieder aufgeht und somit das Leben weiter gehen muss.

 

Im Eröffnungskonzert brillierten zuerst Laureaten internationaler Wettbewerbe 2008: S.Schmelkow (Bajan) mit der Flötistin O.Somanowskaja, V. Bojarskij, L. Kusowa, A. Rumjanzew, E. Abduraimow, P. Sjabko, R. Batalow sowie das Duo „UNA SINISTRA“, (J. Amerikowa und A. Seliwanow, 1.Preisträger der „Coupe Mondiale“ in Glasgow). Aus Anlass des 60. Geburtstag des Komponisten V. Beljajew folgte im 2. Teil ein Autorenkonzert dieses Komponisten.

 

Einen Abend mit 2 Duos bestritten die spanischen Akkordeonisten I. Alberdi und I. Aizpiolea sowie A. Kugajewskij (Domra) und A. Romanow (Bajan) aus Nowosibirsk.

 

            Im Schlusskonzert stand die Unterhaltung im Vordergrund. Stas Venglevski und John Simkus glänzten mit Venglevski’s Eigenkompositionen und Bearbeitungen russischer Volksmelodien, die mit musikalischen Zitaten zu Ehren des Jubilars Friedrich Lips aufgefrischt wurden. Nach dem Ausnahmekönner E. Achanow (1.Preisträger der „Coupe Mondiale“ in Glasgow), der das Publikum mit Vlassov’s „Basso Ostinato“ sowie einem Medley über russisch-finnische Themen unterhielt, zeigten Simone Zancchini (Italien) und Frank Marocco (USA) in erfrischendem Be-Pop-Sound ihre einzigartigen Fähigkeiten im jazzigen Dialog.

 

Entsprechend der Tradition (seit 1993) wurde die "SILVER DISK“ an den Komponisten Kirill Wolkow sowie die Akkordeonisten/Bajanisten Frank Marocco und Viktor S. Brysgalin für besondere Verdienste um die Bajankunst vergeben. Brysgalin war der erste Lehrer von Lips, wodurch die Verleihung zu einem großen emotionalen Moment wurde. Während des Festivals fanden im Foyer des Konzertsaals der russischen Gnessin- Musikakdemie Ausstellungen von Noten und Tonträgern sowie Vorführungen von Musikinstrumenten statt.

 

  Letztes Update der angezeigten Seite: 7.Januar 2010, 14:33 

 Aktuelle CDs:

UNDER THE SIGN OF SCORPIO


JETZT ERHÄLTLICH!

LIPS CONCERTO


JETZT ERHÄLTLICH!

NIGHT FLOWERS


JETZT ERHÄLTLICH!