Friedrich Lips

Sie sind nicht bei accordion-cd.co.at eingeloggt. (Login)
Deutsch / German
   

    
  

 Navigation
HOME

Biografie
Interview
Artikel

Diskografie

Repertoire
Programme
Uraufführungen
Methodische Werke

Fotogallerie
Pressespiegel

Gästebuch

Termine
Links
Kontakt

 Freunde,
 Sponsoren,
 Links




 Mittwoch, 20.September 2017 20:21 
THE LAST SUPPER

eclipse

Lips CD 021
Zurück zur Diskografie  

Das Besondere an der vorliegenden CD liegt darin, dass ihr Programm fast ausschließlich aus Werken für Bajan besteht, die von russischen Komponisten des 21. Jahrhunderts geschaffen wurden (außer der aus dem Jahre 1977 stammenden Sonate Nr.1 von G.Bantschikow)

             Der Petersburger Komponist Gennadij Bantschikow gehört zu den bedeutendsten Komponisten Russlands. Er ist Autor von Opern, Balletten, Sinfonien,  Chorkantaten, vieler Kammermusikwerke für verschiedene Instrumente, darunter vier Sonaten für Bajan. Die Sonate Nr.1 wurde 1977 geschrieben und ist O.Scharow gewidmet. Im 1.Satz werden zwei bildliche Sphären einander gegenübergestellt: eine rhythmisch federnde, etwas geheimnisvolle Ostinato-Linie in der  linken Hand begleitet, so scheint es, die friedlich-idyllische Melodie in der rechten. Jedoch bald bekommen beide Linien einen aufgeregten Charakter, unterbrochen von Clustern. Auf dieser musikalischen Faktur, abgeändert und variiert, basiert der ganze Satz.

            Der zweite Satz stellt ein Fugato dar. Das Thema entwickelt sich aus kleinen Terzen und schafft eine traurige, melancholische Stimmung, die allmählich den klanglichen Kosmos erobert.

Das Thema im dritten Satz erinnert entfernt an eine Hirtenweise, obwohl ihr Charakter ziemlich aggressiv ist. Große Bedeutung erlangt die zentrale Episode im Finale: der böse, giftige Marsch, wo die ganze Sonate auf ihre Kulmination zusteuert. Eine Kette von Clustern unterbricht die unheilvolle Prozession und umrahmt, so wie die Cluster des ersten Satzes, gleichsam die ganze Sonate.  

Einer der größten Komponisten Russlands im 20. Jahrhundert ist Alexander Cholminow: der Autor zahlreicher Opern, Sinfonien, Chor- und Kammermusikwerken schrieb buchstäblich aus wenigen Noten die sehr einfache, aber tiefe und herzzerreißend schöne Melodie zum Film „Predsedatjel“ („Der Vorsitzende“). Im Film erklingt sie übrigens auf dem Bajan. In der „Herbstmelodie“ verwendete Cholminow diese Melodie, und es gelang ihm meiner Meinung nach perfekt, einfach ein Meisterwerk zu schaffen. Die tief intime, gefühlvolle Fantasie ist von der Form her sehr gut aufgebaut und hat, was  wesentlich ist, eine in sich sehr helle, gehaltvolle Intonation. Ein Werk von solch edler Schönheit konnte nur ein weiser Meister mit ergrautem Haar schaffen!

Der hervorragende russische Komponist Roman Ledenjow, Professor am Moskauer Konservatorium, hat sich einen Zyklus von Werken für Bajan unter dem Titel  „… auf dem Hintergrund der russischen Landschaft“ vorgenommen. Das Stück „Abendliches Liebeslied“ ist das zweite dieses Zyklus. Nach seinen eigenen Worten wollte der Autor in diesem Werk alles zeigen, was am Abend im Dorf geschieht, wenn sich die Jugend nach einem Arbeitstag am Dorfrand versammelt, um sich zu erholen und zu vergnügen. Lyrische Melodien wechseln hier mit manchmal sehr ausgelassenen Volkstänzen.

        Die Sonate von Jefrem Podgaits, einem der bedeutendsten russischen Komponisten der mittleren Generation, wurde auf meine Anregung geschrieben und setzte die obligate klassische Dreiteiligkeit voraus. Es ist bekannt, dass Sonaten heutzutage oft nur aus einem Satz bestehen. Wie stets bei Podgaits, ist der 1. Satz nach den besten Traditionen der Sonatenform aufgebaut und reich an seltenen Rhythmen und einer virtuos angelegten Faktur. Die grundlegende Idee des 2. Satzes basiert auf der Nutzung des bisbigliando auf dem Bajan. Diese Spielmethode wird hauptsächlich bei Blasinstrumenten verwendet und erfordert die Wiederholung ein und desselben Tons mit verschiedenen Fingersätzen. Auf dem Bajan verwendete der Autor die Spielmethode bisbigliando zur mehrmaligen Wiederholung ein und desselben Tons durch den Wechsel verschiedener Timbres (Register). Im 3. Satz verwendete der Komponist hauptsächlich den fünfteiligen ricochet, der neben anderen Aspekten der Interpretationstechnik das Finale zu einem herausragend konzertanten Abschluss des ganzen Zyklus macht.

Der hervorragende Komponist Michail Bronner, Autor großer Sinfonien, von Chor- und Kammermusikwerken, und jetzt auch schon vieler Werke für Bajan, hat auf meine Bitte ein Stück mit dem Titel „Eclipse“ (Sonnenfinsternis) geschrieben. Er war sofort begeistert vom Titel: „Sie verstehen, Friedrich, für mich ist der Titel eines Werkes bereits die halbe Arbeit. Übrigens, warum gerade „Eclipse“? Ich habe ihm darauf gesagt, dass in diesem Wort mein Familienname vorkommt. Bei diesem Werk stehen die Seele und ihre Verwirrungen im Mittelpunkt. Gleichzeitig zeichnet das bei der Aufnahme verwendete Phonogramm der lebendigen Natur das Bild einer realen Naturerscheinung, selbst eine Katastrophe ist möglich. Aber letztendlich beruhigt sich wiederum alles und durch seine ergreifende Entdeckung (das Lächeln des Kindes!) sagt uns der Autor am Schluss: „Dessen ungeachtet geht das Leben weiter…“

 Friedrich Lips

G.Bantschikow (1943)   Sonate Nr. 1 für Bajan in 3 Sätzen (1977)  
 

1. Allegretto

 4:21
 

2. Andante

 5:55
 

3.Vivo

 4:45
A.Cholminow (1925)

Herbstmelodie (2005)

 9:43
R.Ledenjow (1930) 

Abendliches Liebeslied (2003)

 9:59
E.Podgaits (1949) Sonate für Bajan in 3 Sätzen (2004)  
  1. Allegro vivo  4:51
 

2. Andantino

 4:59
 

3. Allegro ben ritmico

  3:21
M.Bronner (1952) Eclipse (2008) für Bajan und Elektronik 12:05
Gesamtspielzeit   60:35

 

 

 

  Letztes Update der angezeigten Seite: 19.August 2010, 10:07 

 Aktuelle CDs:

UNDER THE SIGN OF SCORPIO


JETZT ERHÄLTLICH!

LIPS CONCERTO


JETZT ERHÄLTLICH!

NIGHT FLOWERS


JETZT ERHÄLTLICH!